Sich um Katzen kümmern

Heutzutage gehören Katzen zu den beliebtesten Haustieren, die man besitzen kann. Es gibt mehrere Rassen, wobei Perser und Siamesen die beliebtesten sind. Katzen sind domestizierte Tiere, deren Ursprünge etwa 8.000 Jahre und darüber hinaus zurückreichen. Wie jedes andere Haustier, das Sie besitzen, auch Hunde, kostet die richtige Pflege von Katzen Geld.

Wenn Sie sich eine Katze anschaffen, müssen Sie über die Kosten nachdenken. Natürlich benötigen Sie Futter und müssen auch die Tierarztkosten im Voraus einplanen. Sie benötigen außerdem Abfall, der mit den Jahren recht teuer werden kann. Ihre Katze benötigt eine Katzentoilette, einen Futternapf und einen Wassernapf. Sie sollten auch in einige Spielzeuge investieren, wie zum Beispiel einen Kratzbaum, Katzenspielzeug, eine Transportbox und ein Bett. Sie sollten auch über die Anschaffung eines Erkennungshalsbandes nachdenken, für den Fall, dass Ihre Katze jemals verloren geht.

Die Fütterung Ihres Haustieres hängt stark von seinem Alter ab. Ältere Katzen benötigen zwei kleine Mahlzeiten oder eine große Mahlzeit am Tag. Kätzchen hingegen benötigen mehrere Fütterungen pro Tag, bis sie etwa 12 Wochen alt sind. Katzen im Alter zwischen drei und sechs Monaten müssen dreimal täglich gefüttert werden. Dosenfutter kann an Katzen verfüttert werden, allerdings muss Futter, das länger als 30 Minuten weggelassen wurde, entsorgt werden. Konserven können schnell teuer werden, und Sie sollten immer bedenken, dass einige Lebensmittel beim Kauf möglicherweise weggeworfen werden müssen. Katzen liebten Dosenfutter, obwohl es im Gegensatz zu Trockenfutter keine Vorteile für die Zahngesundheit hat.

 

Als Alternative können Sie jederzeit einen Vorrat an Trockenfutter für Ihr Haustier bereitlegen. Wenn Sie Ihrer Katze Trockenfutter geben, sollten Sie immer darauf achten, dass sie ausreichend Wasser hat. Trockenfutter kostet weniger als Dosenfutter und kann außerdem dazu beitragen, die Bildung von Zahnstein auf den Zähnen Ihrer Katze zu verhindern. Beim Kauf von Trockenfutter sollten Sie stets auf Gesundheit und Nutzen achten und auf generische Lebensmittel verzichten. Auch wenn generisches Futter günstiger ist, bietet es möglicherweise nicht die Nährstoffe, die Ihr Haustier benötigt.

Wenn Sie ein Kätzchen besitzen, sollten Sie ihm nur speziell für ihn entwickeltes Kätzchenfutter geben. Außerdem müssen Sie seinen Wassernapf jeden Tag reinigen und wieder auffüllen. Obwohl Kätzchen und erwachsene Katzen Kuhmilch mögen, sollten Sie sie nicht an sie geben, da sie Durchfall verursachen kann. Gelegentlich sind Leckereien in Ordnung, doch zu viele davon können dazu führen, dass Ihr Haustier dick wird. Gelegentlich ist es sinnvoll, Ihrem Kätzchen Menschenfutter zu geben, auch wenn Sie es unter das Katzenfutter mischen müssen.

Katzen bleiben von selbst einigermaßen sauber. Obwohl Sie sie nicht so oft baden müssen, müssen Sie sie mindestens einmal am Tag bürsten. Durch Bürsten wird das Risiko von Haarballen verringert und das Fell Ihrer Katze schön und sauber gehalten. Wenn Sie Ihre Katze im Haus halten, benötigen Sie eine Katzentoilette an einem für Ihre Katze leicht zugänglichen Ort. Sie sollten es immer täglich ausschöpfen und einmal pro Woche reinigen. Katzen benutzen nicht gerne schmutzige Katzentoiletten, sie bevorzugen es, wenn diese schön und sauber sind.

Auch wenn Katzen einiges an Arbeit erfordern, sind sie tolle Haustiere, die Ihnen viele Jahre lang Gesellschaft leisten werden. Solange Sie sich um Ihre Katze kümmern und sie zur Untersuchung zum Tierarzt bringen, sollte sie gesund bleiben. Auch wenn Katzen von Zeit zu Zeit krank werden können – zu wissen, wie man sie pflegt, macht einen großen Unterschied.